Trendscout: So klingt die Zukunft

01.11.2008 Link

Die Universität Erlangen-Nürnberg und die Fraunhofer-Gesellschaft errichten gemeinsam ein internationales Forschungszentrum auf dem Gebiet der Audio- und Videosignalverarbeitung. In dem zunächst auf zehn Jahre festgelegten Projekt entwickeln Wissenschaftler des Fraunhofer IIS und der Universität gemeinsam mit Gastwissenschaftlern aus aller Welt neue Technologien zur digitalen Verarbeitung von Multimediainhalten. Geplanter Start ist 2009. Das Fraunhofer IIS finanziert die International AudioLabs Erlangen mit 60 Millionen Euro aus den mp3-Patenteinnahmen. Von den Gründungsgeldern fließen 45 Millionen Euro in Stellen für Forscher am Fraunhofer IIS, insbesondere für Gastwissenschaftler und in die Weiterqualifizierung von Nachwuchsforschern sowie in die technische Ausstattung der AudioLabs. Mit rund 15 Millionen Euro werden sechs neue Professuren sowie zwölf Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter an der Universität Erlangen-Nürnberg finanziert. Die Professuren werden sich den Feldern digitale Verarbeitung von Audiosignalen, Psychoakustik, Informationstheorie zur Quellencodierung, Audiocodierung und weitere Multimediatechnologien widmen.